CQ Contest!

In 2008 Jahr haben Ulrich (DK9UMA), Karl-Hermann (DL1KHD), Dieter (DB1ZG) und Gunnar (DG1HUD) einen mobilen 40 m Gittermast und einen Funkcontainer einsatzfähig gemacht. Nun sollte sich diese Technik in diesem Jahr zum ersten Mal bewähren.

Aufgebaut wurde am Ortsrand von Wittgenborn (Wächtersbach). Die Anfahrt musste nicht besonders beschrieben werden, der Mast ist schon ausserhalb des Orts gut erkennbar.

Der Antennenmast

Hessencontest im Juni 2009

Zum Hessencontest war DKØXX aus 80 m und 40 m qrv. Die Antennen waren jeweils eine Deltaloop für jedes Band, die an der Mastspitze in 40 m Höhe aufgehängt waren.

Deltaloops für 80 m und 40 m

Gemütliche Runde vor dem Funkcontainer: Ohne Grill geht nix!

Die Station

Versuchsaufbau 20 m im August 2009

An diesem Wochenende sollte ausprobiert werden wie ein 20 m Monobandbeam auf dem Mast montiert werden kann. Natürlich waren auch alle gespannt wie der Funkbetrieb mit einer guten Antenne in 2 mal Lambda Höhe sein wird.

Die große Überraschung stellte sich dann nach Mitternacht ein: Eigentlich erwartet man ja mitten in der Nacht keine Wunder auf diesem Band, aber dann konnte Gunnar bis etwa um 2:00 Uhr einen Amerikaner nach dem anderen arbeiten, der Andrang war so groß dass er nach Nummern aufrufen musste.

Diesmal wurde ein 5 Element Monobandbeam für 20 m montiert

Der Mast auf seinem LKW, der nun als Gewicht dient

Der Beam

Der Funkcontainer

Funkbetrieb auf 20 m am Abend

Ein 20 m Monobandbeam ist wirklich groß!

Der Mast ist zusammengepackt und abfahrbereit

Unser Nachbar-OV Main-Taunus (F27) zu Gast: Fieldday DQ4T im September 2009

Unser Nachbar OV F27 nutzt diesmal den Mast und den Stationscontainer zur Teilnahme am Fieldday. Diesmal wurden drei Maste aufgebaut: Der 40 m Mast mit dem 20 m Beam, ein 15 m Beam wurde auf einem Kran montiert, der sich auch recht gut als Mast eignet und ein 10 m Beam befand sich auf einem Mast aus Rohren. Dazu kamen noch Drahtantennen für 40 m und 80 m.

Auf dem 40 m Mast wurde wieder der 20 m Monobandbeam montiert

Ein Kran eigenet sich auch als Antennenmast - hier für einen 10 m Monobandbeam

Auch der Stationscontainer ist wieder im Einsatz

WAG im Oktober 2009

Diesmal wurden 2 Stationen betrieben, jede mit FT1000MP Mark V Field + FL-7000  (600 Watt) ausgestattet. Eine arbeitet als "Running-Station", die möglichst viele QSOs machen soll, und eine zum Multiplikatoren auf anderen Bändern suchen.

Rufzeichen: DKØXX.

Wir warten auf die Auswertung - Es könnte ein recht guter Platz sein!

Auf dem 40 m Mast befand sich der 20 m Beam, außerdem Deltaloops für 40 und 80 m und er diente als Befestigung für eine FD4

Für 15 m und 10 m hatten wir einen FB33 auf dem Mastanhänger (etwa 10 m hoch)

Ulrich, DK9UMA

Zeljko, DL1ZM, und Helmut, DF7ZS

<

Ulrichs Wohnmobil ist ein bequemer Aufenthaltsraum

Der Abbau des 20 m Beams mit Kraneinsatz

VHF CW Marconi-Contest im November 2009

Peter, DL1FAA, X06, war auf 144 MHz qrv und hat zahlreiche Contest QSOs gefahren.
Auf dem 40m Mast wurden dazu zwei Flexa Yagis montiert. Auch unsere gute alte OV Henry Endstufe war seit Jahren wieder im Einsatz, immerhin produzierte sie wieder stolze 700 Watt.

vy 73
Klaus-Dieter, DL2FCQ